Verlobt und nun?

suddenly a bride to be

 

19.April 2017, Frankreich, Bretagne - ein wundervoller Tag, die Sonne schien herrlich, es waren etwa 17 Grad. Perfekt, für einen Spaziergang zu den alten Ruinen des Hauses von Saint-Pol-Roux direkt am Strand.

Ich, Nana, 23 & Fotografin hatte natürlich meine Kamera dabei und machte fröhlich Fotos von der traumhaften Landschaft, den Ruinen und ein paar Portraits von meinem Janosch.

Er total unruhig, suchte ständig nach einem neuen Platz, denn er wollte mit mir den Ausblick genießen - schließlich war ich das erste Mal in der Bretagne, wo seine Familie schon seit Jahren Urlaub macht und ich sollte natürlich einen tollen Eindruck bekommen. Nachdem er den Platz fand, der ihm scheinbar gefiel, platzierte ich ihn auf einem Felsen, um den Moment festzuhalten. Sein Lächeln in die Kamera wurde immer verlegener, ich dachte mir so: ''Was ist los mit ihm?!'' Janosch ist nämlich so gut wie nie unsicher oder nervös, eigentlich würde ich behaupten einen selbstbewussteren Menschen als ihn gibt es auf dieser Welt nicht. Und außerdem was für einen Grund konnte es geben, dass er nervös sein müsste?

 

Und zack! Ehe ich mich versah, tauschte er mit mir den Platz, ging vor mir auf die Knie und beschrieb mir was er da gerade tat. Ich, absolut fassungslos, hatte zwischenzeitlich etwas undefinierbares gespürt, einen lach-heul-Anfall bekommen, Gänsehaut am ganzen Körper, bekam ein paar Schweißausbrüche... Und am Ende wusste ich immer noch nicht wie mir geschah und was eigentlich passierte, ich stand da, halb lachend, halb heulend und erst nach dem zweiten Mal Fragen, war ich in der Lage ihm die erhoffte Antwort zu geben.

''JA, natürlich will ich dich heiraten!'' 

 

Wir sind bald acht Jahre zusammen, kennen uns seit der ersten Klasse, wohnen seit zwei Jahren gemeinsam, ziehen bald nach Wuppertal - es ist einfach klar für mich, dass ich mein Leben auch weiterhin mit ihm verbringen möchte. Nie stand etwas anderes zur Debatte. 

 

Tja und man mag es nicht glauben, manch einer denkt vielleicht so ein Antrag ändert gar nichts, doch irgendwie tut er es schon. Es ist wie ein neuer Schwung der in die Beziehung kommt, so viel Freude, Emotionen, Glück, man wird überschwemmt von unglaublichen Gefühlen. Und nicht nur das - ab der Verlobung gehört man offiziell zum 'Club der Erwachsenen'! 

 

Unterhaltungen verändern sich, es werden ganz andere Fragen gestellt: 

''Wisst ihr schon wann ihr heiraten möchtet?''

''Weißt du schon was du für ein Kleid tragen willst?''

''Wer wird deine Trauzeugin?''

''Bist du schwanger?''

 

Ja, tatsächlich wurde mir auch diese Frage gestellt... Weil wieso verlobt man sich so plötzlich? 

 

Naja, schwanger bin ich definitiv nicht. Und alle anderen Fragen konnte ich zu diesem Zeitpunkt und auch zwei, drei Wochen später noch nicht beantworten. Schließlich haben wir es nicht eilig, wollen nichts übers Knie brechen, Janosch sollte in Ruhe sein Studium beenden und wir wollten diese schöne, neue Situation genießen. UND sie feiern! Wir entschieden uns dazu eine Verlobungsparty mit der engsten Familie, mit unseren Freunden zu machen und es war grandios!

 

 

Zwischen meiner Selbständigkeit und Janoschs Uni-Stress geht es doch langsam an die Planung. Und obwohl ich schon zig Hochzeiten fotografiert habe, auf diversen Hochzeiten als Gast eingeladen war, wusste ich nicht so genau was ich zu tun hatte. Und jetzt gebe ich euch den ultimativen Tipp: Fangt mit der Gästeliste an! Alles andere macht keinen Sinn und bereitet euch unnötig viel Arbeit.

 

Wir haben es Anfangs mit einer groben Anzahl von Personen versucht ABER es macht einen Unterschied ob 20, 30, 50 Personen mehr oder weniger, es macht einen Unterschied, ob es Kinder oder Erwachsene sind, es ist ein Unterschied für die Wahl der Location, für die Festsetzung des Budgets. 

 

Also macht eine Gästeliste, schreibt alle Personen auf, die ihr gern dabei haben möchtet. Familie, Verwandte, Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn, Kinder. Teilt sie auch in diese Kategorien auf, so habt ihr einen guten Überblick. Besprecht gemeinsam, ob ihr euch vorstellen könnt mit so vielen Personen zu feiern. Denkt daran: Umso mehr Gäste, desto teurer wird es ODER ihr müsst Abstriche machen. Schaut also noch ein Mal über die Liste. Ihr habt die Kategorien, überlegt wo die Priorität liegt, wen ihr wirklich dabei haben möchtet und ob der ein oder andere doch wieder gestrichen werden kann oder ob es so perfekt ist! 

 

Jetzt geht es richtig los, die Personenanzahl steht und klar ist sie nicht 100% genau - eine ganz genaue Anzahl habt ihr erst, wenn alle zu- oder abgesagt haben. Setzt nun ein ungefähres Budget, wie viel Geld könnt ihr ansparen, wie viel seid ihr bereit auszugeben? Als nächstes könnt ihr hergehen und nach einer Location suchen, ich empfehle euch, euch nicht auf die Angaben im Internet zu verlassen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die angegebene Anzahl der Gäste z.B. oft ein wenig frisiert ist.

 

Hier nochmal zusammengefasst, die ersten drei Steps für eine erfolgreiche und spaßige Planung eurer Hochzeit:

 

1. Gästeliste fertig stellen

2. Budget festlegen

3. Locations suchen, abtelefonieren und besichtigen

 

 

Ihr wünscht euch Unterstützung bei eurer Planung?

 

Tragt hier unten eure E-Mail-Adresse ein und erhaltet von mir eine Check-Liste über die 21 wichtigsten Schritte zur Traumhochzeit als Geschenk!

 


News, Tipps, Inspiration & Goodies


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hochzeitsfotografin

Wuppertal | NRW | Germany | International

 

Tel. +49 175 9877510

 

 NanaMila Photography ® Alle Rechte vorbehalten